Das Dogma  -->  Vorbild eines Briefes an den Papst

Absender                                                                                                   , den                                              2010


An Eure Heiligkeit, Papst Benedikt XVI


In tiefer Demut und voller Bewunderung für euer Handeln und Verwalten der ganzen katholischen Kirche möchte ich bescheiden meinen kleinen Beitrag zu ihrem schweren Amt leisten.
Durch die Entwicklung der Welt durchwachsen von dem Gedankengut des Relativismus, Humanismus, Materialismus, Kommunismus und Egozentrismus, sehe ich voller Sorge wie Euer Kreuz immer schwerer wird und wie die Menschen Gott und seinen Geweihten gegenüber immer feindseliger werden.


Ein normaler Mensch kann da kaum etwas ändern, der Lauf der Zeit scheint ja in den Händen Satans , des Verwirrers, zu sein  und seine schlechte Saat geht immer besser auf in dieser Gesellschaft, besonders aber bei den Jugendlichen.
Wir versichern eurer Heiligkeit dass wir täglich viel für Sie beten damit Sie immer die richtigen Entscheidungen zum Wohl der Kirche treffen.


Mit Kummer muss ich aber feststellen dass die Hilfe die die Muttergottes der Kirche durch ihre Erscheinungen anbietet, viel zu wenig in Anspruch oder anerkannt wird. Vor allem sollte die katholische Kirche ohne Angst endlich das Dogma der Miterlöserin verkünden, käme dies ihr doch sehr zur Hilfe wenn sie Maria mit noch mehr göttlicher Macht ausstattet. Ich bin sicher dies ist Gottes Wille und so bitte ich Eure Heiligkeit diesen Schritt zu vollbringen.


Meine Seele fänd mehr Ruhe und die Kirche würde erstarken durch dieses Dogma.


Ich hoffe Eure Heiligkeit damit nicht beleidigt zu haben sondern Euch bei der Entscheidungsfindung eines Theologen geholfen zu haben
In größter Ergebenheit,