Priester dringend gesucht  -->  Gebetshilfen und Kontaktbriefvorlage


Das Beten fällt uns immer schwerer und wir suchen viel zu oft lieber nach anderen Beschäftigungen als zu beten!

Zum Beten gehört eigentlich nicht viel:

1/ Mann sucht sich einen stillen ruhigen Ort, nicht zu hell und sicher vor plötzlichen Eindringlingen...

2/ Mann kann ein Kreuz an die Wand oder vor sich stellen oder legen, als Christ
bringt es sehr viel Gnaden sprich Seelenkraft vor dem Kreuz zu beten...es kann aber auch eine Madonna sein oder beides, soweit diese Figuren einen beim Beten inspirieren sind sie nötig

3/ Sehr hilfreich ist eine angezündete Kerze, oder mehrere, da das brennende Licht das Symbol Christi ist, auch können Weihrauchstäbchen einen sakralen Raum herstellen insofern man einen Bezug dazu hat, zuletzt ist ein Gebetsschemel oft hilfreich da das pure Knien schnell schmerzhaft wird bei Anfängern und Krämpfe oder Lachsalven auslösen könnte, sollte man in einer Gruppe sein. Nein, es muss schon alles so sein dass man Distanz zu sich, seinem Körper und Äusserlichkeiten gewinnt: Dazu hilft auch oft die Augen zu schliessen und die Hände zu falten da dies innere Sammlung fördert..aber sich setzen um zu beten, oder gar legen, ist eine Position die schnell zum Grübeln, Nachsinnen oder Schlafen führt denn es ist keine gottesfürchtige Haltung.

4/ Eventuell kann man beten lassen, besonders im Anfang, wenn man noch nie
gebetet hat oder es nicht mehr kann: Dazu käme eine CD von Taizé besonders gut
in Frage, aber auch andere geistliche verständliche Musik könnte helfen, auch Gebetsbücher sind eine gute Vorlage und wer es schon will der kann CD's mit Rosenkranzgebet oder anderen Gebeten laufen lassen um ins Gespräch mit Gott
zu kommen; so manches Hörbuch unter anderem vom Papst oder Anselm Grün sind exzellente Einstiegswege....

5/ Wenn man aber merkt, dass man allein nur so vor sich hin schlummert oder nicht vom Alltag weg kommt, der sollte versuchen sich einer Gebetsgruppe anzuschliessen wo gemeinsam gebetet wird, denn so wird was das Ganze für Anfänger viel einfacher.

6/ Einmal die Ideale Methode gefunden, sollte man seinem Gebet einen Tagesrhythmus geben, z.B. Morgens und Abends immer und an Sonn- und Feiertagen auch täglich mehrmals, vor allem dann durch das Beiwohnen der Heiligen Messe,
die jedes Gebet übertrifft. Möchte man Kommunizieren, so ist es angebracht sich die Frage zu stellen, ob denn die Beziehung zu Gott frei von jeglicher schwerer Sünde ist, denn sonst wäre man unwürdig den Leib des Herrn zu empfangen, im Gegenteil
man würde sich dadurch noch schwerer versündigen, da Christus den man ja in sich aufnehmen will in der Hostie, ist für unsere Sünden fürchterlich gequält worden und getötet worden. Ihn dann in ein sehr unreines Herz eintreten zu lassen käme einer Quälung gleich, also einer Geisselung oder Verspottung usw..., dazu dient ja dann
das Sakrament der Buße und Vergebung der Sünden, auch Beichte genannt, wo wir unsere Seele soweit reinwaschen lassen durch Gottes Barmherzigkeit dass Jesus wieder, wie im Tempel zu Jerusalem den Er ja auch vorerst reinigte, in einen heiligen Ort in uns Einzug halten kann und heilen kann...

7/ Hat man einen täglichen und wöchentlichen Rhythmus gefunden, kann man versuchen, nachdem man vorerst Gebete aus Bücher oder Hörbücher gebetet hat, immer mehr mit dem Herzen zu beten: dabei stellt sich eine intensive Liebesbeziehung ein zwischen unserem Herzen und dem Herzen Jesu und/oder Maria, und unser Gebet wird viel fruchtbarer und sühnender...

8/ Zuletzt sei gesagt, dass man nicht um materielle Güter oder Sorgen beten sollte,
die ein Hindernis wären auf dem Weg zu Gott, sondern eher zu seiner göttlichen Vorsehung, denn wir brauchen nichts zu erfinden noch zu verbergen, Gott sieht
in unser Herz und kennt all unsere Mängel und Werte, ja auch unsere materiellen Sorgen!
----------------------------------------------------------------------------------------------
KONTAKTBRIEFVORLAGE

An den Vorsitzenden der Priesterfördergemeinschaft
Zum Mühlenbüchel 2
4760 Büllingen
Belgien

 

Lieber Freund,

Ich wäre froh mit dir über mich und meinem geistigen Leben zu reden oder nachzudenken. Auch würde ich gerne beraten bei meiner Lebensentscheidung.

Deshalb sende ich dir diesen Brief, denn...
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................

Zudem möchte ich einige Gebetshilfen (Bücher, Rosenkranz usw...),
denn ich kenne kaum Leute die noch beten und mir helfen könnten.

Danke im Voraus: Hier meine Anschrift.......................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
...................................................................................................................
Tel.:.............................................      Handy:..............................................

Das ganze bleibt geheim und anonym, deshalb nicht über's Internet.


Folge dem Ruf des Herrn, so leise er auch sein mag - Rufe ihn an im Gebet und
durch deine Liebe - Der Herr lässt sich eher in der Stille als im Getöse finden.