Priester dringend gesucht  -->  Zeichen der Berufung zum Priester


Es gibt keine besondere Persönlichkeit, die einen Menschen veranlagt Priester zu werden, noch gibt es besondere Charakterzüge die notwendig sind dazu. Wenn man die 12 Apostel betrachtet, erkennt man dass sie alle verschiedene Temperamente, Charakter oder Persönlichkeiten hatten!

Auch wenn man das Leben von Heiligen liest, kann man sehen dass sie aus allen Richtungen kamen. Ein heiliger Augustinus oder Franziskus waren reiche Lebemänner, bevor der Herr ihr Leben kreuzte und sie in ihren Seelen und Herzen berührte.

Auch ein Pater Pio oder Pfarrer von Ars hatten Temperamentsausbrüche und ihre Launen und sind doch die größten Priestervorbilder! Oder wenn wir das Leben des großen Papstes Johannes Paul II lesen, so sehen wir dass er eigentlich Schauspieler werden wollte und ganz plötzlich und in kurzer Zeit nach einer Gotteserfahrung Priester wurde!

Es kommt also gar nicht auf eine Veranlagung noch Voreignung an. Gott ruft, so wie vor 2000 Jahren, wen er will und wann. Es kommt darauf an, seinen Ruf zu hören!
Und dieser Ruf ist nie der Gleiche, von Person zu Person ist es ein anderes Zeichen das Gott dem Erwählten gibt um Priester zu werden!

Es hat eine lange Zeit gegeben, wo viele Priester wurden wegen dem sozialen Aufstieg, oder aus Tradition, oder weil es der Wunsch der Eltern war! All diese
Pseudo-Priesterberufungen gibt es nicht mehr und deshalb kam es auch zu einem großen Berufungsknick!

Wie aber erkennt ein junger Mensch seine Berufung: Es ist oft...

  • eine starke Gotteserfahrung gebündelt mit einer Veranlagung zur Mystik und Besinnung, die das Zeichen einer Berufung ist
  • oder ein durch Beobachtung starkes Gottesbewusstsein, dass sich
    dann in eine Berufung bündelt
  • oder ein immer stärker werdendes Bedürfnis sich den Anderen zu geben
    im seelischen Bereich
  • oder ein seelisches Feuer das immer stärker innerlich brennt,
    die Sakramente unter die Menschen zu bringen zu ihrem Heil
  • oder eine Unruhe, die sich darin bündelt das Wort Gottes immer mehr
    zu vertiefen und zu verkünden
  • oder ein Bedürfnis fremden Völkern Gottes Botschaft zu vermitteln
  • oder eine immense seelische Liebe, die sich geistig immer stärker geben will...

Man kann also sagen, dass es keine typische Berufungsstory mehr gibt noch Berufungstradition! Heute handelt es sich immer um eine persönliche Entwicklung verbunden mit einer starken Gotteserfahrung und einer Gabe zur Mystik oder Gebet die einer Berufung vorausgeht....


Folge dem Ruf des Herrn, so leise er auch sein mag - Rufe ihn an im Gebet und
durch deine Liebe - Der Herr lässt sich eher in der Stille als im Getöse finden.