Priester dringend gesucht  -->  Was haben Priester besonders mit Maria zu tun?


Als Jesus noch lebte und auf der Erde verweilte, war er am Ende seines Lebens
nicht nur von Jüngern umgeben, wovon 12 Apostel waren, sondern die ganze
Gruppe wurde immer begleitet von Frauen , worunter sich vor allen die Mutter Jesu selbst aufhielt, die sich um die irdischen Bedürfnisse des Erlösers kümmerten,
wobei sie auch die Lehre Christi tief in ihr Herz aufnahmen.

Die Jünger hatten die Mutter des Herrn als ihre Weise Begleiterin und Ersatzmutter angenommen und so mancher unterhielt mit ihr ein liebendes Verhältnis. So lernte Maria alle Jünger so gut kennen, wie ihren Sohn, was sich nach dessen Tod als sehr wichtig erweisen sollte!

Denn als Jesus gestorben war und die Gruppe der Apostel und Jünger aus Angst auseinander gelaufen war, sammelte Maria sie alle unter ihrem Schutze ein, wie
eine Mutter, und den letzten Auftrag ihres Sohnes erfüllend, kümmerte sie sich von nun an um alle wie vorher um ihren Sohn.

So konnte sie auch verhindern dass die Jünger vorzeitig Jerusalem verließen,
und sich trotz ihrer Angst versammelten. So konnte der auferstandene Herr ihnen
Mut machen durch sein persönliches erscheinen unter ihnen, direkt nach der Auferstehung, und ihren Glauben an seine Göttlichkeit befestigen. Als er in den
Himmel aufgefahren war und die Apostel und Jünger mit den Frauen und Maria allein
in Jerusalem zurückblieben, wurde Maria die Zentralfigur der jungen Kirche!

Denn es war wieder Maria die mit den Aposteln, die sich ängstlich verborgen hielten
in Jerusalem, versammelte um in tiefen Gebet auf den Tröster, den heiligen Geist,
zu wachten der alle dann mit seinen Gaben erfüllte und zu waren Priestern machte.

Nach ihrem Sterben ließ Gott nicht zu, daß Marias Leib auf der Erde verweilte und
so nahm er sie auf in den Himmel, wo sie mit ihrem Sohn vereint wurde, denn ihre Herzen sind unzertrennlich und sie zur Königin der Welt gekrönt wurde.

Zu diesem Zweck, Mutter des Sohnesgottes zu werden, war sie schon immer
von der Erbsünde befreit und unbefleckt empfangen worden. Es ist deshalb sehr wichtig dass ein junger Priester, noch vor seiner Weihe, während seiner Ausbildung, sich ganz und gar Maria die jungfräulich Reine, Weihe!

Denn ein Priester ist ein auserlesenes Ziel Satans. Und wenn dieser Einen geweihten zum Sturz bringt, so stürzen mit ihm viele Seelen der ihm anvertrauten Schafe in die Hölle!

Gott aber gab Maria die Macht Satan den kopf zu zertreten und so findet momentan ein gewaltiger unsichtbarer Kampf zwischen Maria und ihren Engeln, angeführt von Sankt Michael, und Satan mit seinem Gefolge, statt!

Deshalb ist es besonders jedem geweihtem Menschen angeraten sich ganz der
Mutter Gottes und ihrem Schutze anzuvertrauen, denn so kämpft er mit ihr gegen
den Feind Gottes und seiner Kirche! Und sie nimmt ihn unter ihren mächtigen Schutz und breitet ihren Mantel um ihn aus!

Noch dazu wird das Wirken eines Priesters desto fruchtbarer, dass er Maria als Schutzpatronin hat und ihr zu Ehren den Rosenkranz täglich betet! So wird er vor Hochmut und Geltungssucht geschützt und wird er seinen eigenen Schafen die Verehrung Mariens beibringen! Und das gehört zum Plan Gottes für diese Zeiten...
im letzten unsichtbaren Kampf gegen das Böse!

Denn so wie Jesus seine Jünger der Sorge Mariens anvertaute, ist es ihm eine
grosse Freude seine geistigen Jünger unter ihren Schutz zu sehen.


Folge dem Ruf des Herrn, so leise er auch sein mag - Rufe ihn an im Gebet und
durch deine Liebe - Der Herr lässt sich eher in der Stille als im Getöse finden.