Das Phänomen Maria  -->  Die Erscheinungen  -->  Schlussfolgerung

SCHLUSSFOLGERUNG
Die Offenbarungen die Jesus in Kerizinen in Frankreich(Bretagne) machte als er in einer langen Erscheinungsserie mit seiner Mutter die Weltweihe der ganzen Welt an die beiden Herzen, das Heiligste Herz Jesu und das Unbefleckte Herz Mariä, verlangte um den wahren Weltfrieden herbeizuführen, sind die Bestätigung vom Sohn selbst dass er seine Mutter als Miterlöserin verehrt sehen möchte. Unsere Welt, besonders die vom Kapitalismus und Humanismus geprägte, bedarf einer grossen Umkehr. Diese ist aber nur möglich mit der Hilfe des Heiligen Geistes. Daher das Gebet von Amsterdam um die Völker vor Verfall, Unheil und Krieg zu verschonen. Die materialistisch geprägten Menschen können sich unter dem Heiligen Geist nur schwer etwas vorstellen , da er nie Form angenommen hat wie es das Wort Gottes, Jesus, durch Fleischwerdung im Schosse Mariä tat. Deshalb ist in der Heilsgeschichte nun die Zeit des Wirkens des Heiligen Geistes angekommen: als die Juden Gott verneinten im Alten Bund, sandte Er seinen sohn in die Welt als Jesus Christus der Einzige Erlöser der einen neuen Bund mit der Menschheit schloss. Dieser Bund wurde besiegelt durch sein Sterben am Kreuz und seine Aufesrtehun, und somit wurde die Macht des Todes und des Bösen gebrochen; Mit der Säkularisierung im XVIII Jahrhundert wurde auch das Wort Gottes in seinem Erlösungssakrament, die Eucharistie, verneint und der Vater und Sohn beschlossen die letzte Phase der Heilsgeschichte einzuleiten, die Erlösung durch das wirken des Heiligen Geistes.Dieser nahm sich Maria an um sein Wirken erkennbar zu machen in der Form der Jungfrau Maria, die ja seine Braut ist. Dies bezeugt Maria ja aich in Amsterdam wo sie sich vom Heiligen Geist voll und ganz durchleuchtet zeigt, vor dem Kreuze Stehend, mit den Merkmalen der Erlösung ihres Sohnes ausgestattet, und mit diesem Geist voll erfullt darf sie auch Gnadenspenderin sein , da es ja der Heilige Geist ist der durch sie wirkt.
Das siegel der zwei Herzen auf der Medaille  ist also die Garantie der Wahrheit der Verbundenheit der zwei Herzen um die Rettung der Welt zu ermöglichen und nur durch die Weltweihe an diese zwei Herzen , wodurch die Miterlôserschaft Mariens eindeutig bestätigt ist, kann die Welt noch vor der Gerechtigkeit Gottes verschontbleiben; Und nur durch das Wirken Mariens seit 1830 ist diese Umkehr zum Sohne ermöglicht worden, und dies wiederum war nur möglich durch das Wirken des Heiligen Geistes DURCH Maria als sein Instrument, um die Herzen der Menschen zu Gott um zu kehren.
Das Dogma der Miterlöserin ist also ein Heilsmittel das uns von Gott selbst angeboten wurde, um die Welt vor schlimmen Verfall und Unheil zu verschonen.

WORAUF WARTET DIE KATHOLISCHE KIRCHE DENN NOCH UM DAS DOGMA ZU PROKLAMIEREN UND DIE WELTWEIHE AN DIE ZWEI HERZEN ZU DURCHFÜHREN. WARUM BLEIBEN UNSERE THEOLOGEN BEI DEM ARGUMENT STEHEN MIT JESUS WÄHRE ALLE OFFENBARUNG ABGESCHLOSSEN.DIE WELTGESCHICHTE GEHT DOCH IMMER WEITER UND GOTTES VORSEHUNG FÜR UNS MENSCHEN AUCH, WIESO SOLLTE DENN NICHT EINE DRITTE PHASE DER HEILSGESCHICHTE MÖGLICH SEIN : DIE MARIANISCHE PHASE DURCH DAS WIRKEN DES HEILIGEN GEISTES. JESUS SELBST HAT DIESE ZEIT VORAUSGESAGT IN DEN EVANGELIEN WO ER SAGT DASS AM ENDE DER ZEIT DER GEIST AUSGESCHÜTTET WÜRDE ÜBER UNG UND ALT, UND JEDER GABEN ERHIELTE VOM HEILIGEN GEIST. LASSET UNS ALLE DEN PAPST ANRUFEN ER MÖGE DEN MUT HABEN DIESES DOGMA UND DIE WEIHE ZU VERKÜNDEN ZUM GRÖSSTEN HEIL DER JETZIGEN IN VERFALL BEFINDLICHEN WELT.